Kloster Kirchberg, Obere Scheuer

Vom Getreidespeicher zum Tagungshaus

Fertigstellung:  2020
Ort:  Sulz a.N.
Bauherrschaft:  öffentlich
Leistungsphasen:  LP 1-8
Bruttogeschossfläche:  830,00m²
Bruttorauminhalt:  3.295,00m³

 

Vom Getreidespeicher zum Tagungshaus: Die Obere Scheuer, das zentral gelegene Gebäude des Areals vom Kloster Kirchberg, stammt aus dem Jahr 1824 und diente bisher ausschließlich als Lagerraum. 2016 wurden wir mit dem Umbau des denkmalgeschützten Fachwerkgebäudes in ein Tagungshaus beauftragt. Dieses soll Platz für Veranstaltungen der Berneuchener Gemeinschaften bieten. Besondere Herausforderung: Die Räume sollen flexibel nutzbar sein und sich dem jeweiligen Event anpassen und das Erscheinungsbild und die Atmosphäre des Hauses sollen bewahrt bleiben.

Das Ergebnis wird ein zweistöckiges, barrierefreies Seminarhaus mit unterschiedlich großen Tagungs- und Besprechungsräumen, einem Meditationsraum sowie einem großzügigen Foyer. Mit Elementwänden lassen sich die Räume flexibel trennen oder zusammenlegen. Fachwerkfüllungen lassen wir zum Teil durch Glasflächen ersetzen, so dass Licht ins Haus kommt und gleichzeitig der historische Gesamteindruck gewahrt bleibt. Besondere Highlights des neuen Gebäudes sind das ehemalige Scheunentor, das als Eingangspforte fungiert, das an eine Raumskulptur erinnernde Treppenhaus sowie Glasflächen, durch die man direkt in den historischen Dachstuhl blickt.

Projektdatenblatt PDF